AGILITY

BEWEGLICHKEIT, GESCHWINDIGKEIT, TEAMGEIST

AGILITY

Beweglichkeit 

Die Sportart „Agility“ wurde im Jahr 1978in England das erste mal einem Publikum vorgestellt. Die Grundidee war, den Springsport der Pferde für Hunde so anzupassen, dass ein Wettkampf ausgetragen werden konnte. 

Der Hund wird vom Hundeführer durch einen Hindernisparcours geführt. Dabei orientiert sich der Hund nur an der Körpersprache und akustischen Kommandos des Hundeführers. Hilfsmittel sind keine erlaubt. 

Ein Parcours besteht aus 17-22 Geräten, welche immer in einer anderen Reihenfolge zu Absolvieren sind. In einem solchen Parcours findet man neben mehreren Hürden auch Kontaktzonengeräte, Tunnels und einen Slalom. Diese Variation an Geräten bietet somit nicht nur dem Sportler einen interessanten Wettkampf, sondern auch den Zuschauern. Das Ziel besteht darin, einen Parcours in möglichst kurzer Zeit und fehlerfrei zu absolvieren.

„Action und Geschwindigkeit sind Garantiert“
Philipp Glur